Henning Mützlitz in der Soiree Fantastique


09.10.2020, 20 Uhr

Bei dieser von der Übermorgenwelt Ulm e.V. veranstalteten Lesung gab der Autor Henning Mützlitz einen Einblick in sein schriftstellerisches Werk. Er ist seit mehr als zehn Jahren freiberuflich als Journalist und Autor tätig und hat in dieser Zeit vorwiegend im Bereich der historischen und phantastischen Romane veröffentlicht.

Im Fort Albeck stellte er mit „Hexagon – Der Pakt der Sechs“ einen Dark-Fantasy-Roman vor historischem Hintergrund vor, der im Frankreich des 17. Jahrhunderts spielt. Darin stoßen der Musketier Armand und die Arkanistin Cécile auf ein Komplott dunkler Mächte gegen Kardinal Richelieu und König Louis XIII, das sich bis in die höchsten Kreise des Königreichs erstreckt.

Der Roman basiert auf realen historischen Ereignissen, erweitert diese um phantastische Elemente und lässt bekannte Figuren aus „Die Drei Musketiere“ von Alexandre Dumas auftauchen.

Im zweiten Teil der Lesung stellte Henning Mützlitz das High-Fantasy-Projekt „Die Wächter-Chroniken – Schatten über Camotea“ vor. Darin erschaffen insgesamt elf Autorinnen und Autoren eine Welt voller Gefahren und Bedrohungen, Kämpfen und Magie vor dem Hintergrund eines epischen Konflikts.

Daran anschließend wurde ausgehend von den „Wächter-Chroniken“ gemeinsam mit dem Publikum über den Weltenbau in der High-Fantasy und das gemeinsame Arbeiten in einer „Shared World“ nachgedacht.

Die spannenden Ausschnitte aus den beiden Werken bildeten die Grundlage für ein kurzweiliges und unterhaltsames Gespräch, in dem viele interessante Aspekte zur Sprache kamen, die nicht nur die Handlungen der beiden Romane betrafen, sondern auch Grundsätzliches zur Arbeit an einem solchen Werk, zur Recherche, zur Zusammenarbeit mehrerer Autoren und zum weiteren Weg eines Manuskripts vom Autor bis zur Druckerei er- und beleuchteten.

Es war ein interessanter Abend, der in entspannter Atmosphäre und in – coronabedingt – kleiner Runde viel Neues und spannende Unterhaltung bot.

Scroll Up